Tanzend durch das Bayerische Nizza

In der Kulturstadt Aschaffenburg das südliche Lebensgefühl genießen

Mit dem Sommer hält stets auch ein ganz neuer Gemütszustand Einzug: Die Stra- ßen sind lebendig, die Menschen gut gelaunt, und überall erklingt Musik. Dieses Flair kann man besonders eindrucksoll in Aschaffenburg erleben.


Besuchern Aschaffenburgs wehen an som­merlichen Tagen häufig heiße Beats entgegen. Da verbreitet sich schnell eine ausgelassene Stimmung und die Hüften bewegen sich im Takt. Auch das mil­de Klima verleiht der Stadt eine südliche Atmosphä­re. Und so wurde ihr angeblich schon von König Ludwig I. der Spitzname „Bayerisches Nizza“ ge­ geben.

 

Um die Sommerlaune auszuleben, hat man gleich mehrere Gelegenheiten. So lädt das Carillon­ fest mit einem gehobenen Kunsthandwerkermarkt im historischen Ambiente des Schlosses am 4. und 5. August zum Flanieren ein. Bis zu 90 Aussteller aus dem In­ und Ausland präsentieren dort ihre Ar­ beiten, während Turmmusik und Konzerte den Oh­ren schmeicheln.

 

Einen weiteren Höhepunkt bildet kurz darauf das Afrika­Karibik­Festival, das vom 16. bis zum 19. August statt findet. Dann warten nicht nur Feuerkünstler, Akrobaten, ein Speiseange­ bot aus aller Welt und internationale Künstler auf die rund 60 000 Gäste, sondern auch unterschied­liche Musikdarbietungen und schnelle aufregende Rhythmen.

 

Am 25. und 26. August geht die Par­ty mit dem 33. Stadtfest weiter, bei dem sich das ganze Zentrum in ein riesiges Festivalgelände ver­ wandelt. Open­Air­Konzerte, Kabarett, Show­Acts, Kunsthandwerker, ein weitreichendes kulinarisches Angebot sowie Auftritte von lokalen und überregio­ nalen Bands werden hier angeboten. Wer braucht da noch eine Urlaubsreise in ferne Gefilde, wenn die süßen Zerstreuungen doch so nah liegen?


Autor: bfs


Bilder: Kongress­ und Touristikbetriebe der Stadt Aschaffenburg: Till Benzin


Kommentar schreiben

Kommentare: 0