mampa-Test-Fahrt: Range Rover Evoque

Schnurrende Katze mit dem Tiger unter der Haube

ER sagt: Der SUV-Trendsetter:
Im Sommer 2011 erschien der Range Rover Evoque erstmals mit neuen Lösungen und einem spektakulärem Design. Im top-aktuellem Modell 2014 sorgen umfangreiche Technik-Updates für weiteren Fortschritt bei Performance, Komfort und Umwelt. Bei einer ausgiebigen Probefahrt konnten wir uns selbst ein Bild vom meist verkauften Land Rover machen. Und er gefällt: die markanten Linien, muskulösen Schultern und fließenden Dachlinien heben ihn klar vom SUV-Einerlei ab. Die Sitzhöhe ist individuell einstellbar und speicherbar. So braucht jeder Fahrer beim Einsteigen nur noch ein Knöpfchen drücken. Schon fährt der Sitz in die Lieblingsposition. Der Innenraum ist top modern mit exquisiten Leder- und Metalloberflächen und attraktiven Farbkonzepten. Das riesige Panoramadach gefällt vor allem den Kindern auf der Rücksitzbank. Die elektrische Heckklappe öffnet und schließt sich auf Knopfdruck. Elegant.

Nun zum Fahrvergnügen: Ein unglaublicher Spaß, dank automatisch kraftverteilendem Allradantrieb. Der drehmomentstarke 2,2 L Dieselmotor mit 190 PS gibt dem Wagen Zunder von unten heraus. Und wenn man vernünftig fährt, verbraucht der Evoque nur ca. 6,5 l /100 km. Besonders beeindruckt hat mich das weltweit erste neunstufige-Automatikgetriebe, das ein sparsames Cruisen und gleichzeitig eine sportliche Fahrweise erlaubt. Mein Resümee: Ein toller, stylischer Wagen mit modernster, umweltschonender Technik und „will-ich-haben-Faktor“.
Christian Meyer

SIE sagt:
Kurze Pause während der Evoque-Probereise. Wir gönnen uns ein Tässchen Kaffee in einer Land-Konditorei, mit Tisch direkt am Fenster, und können den Blick nicht von unserem Auto abwenden. Schöööööön ist er, der Evoque Range Rover. „Meeeeeins!!!“ denke ich mir jede Sekunde des Test-Wochenendes. Was für ein Wagen. Schnittig steht er da. Unsere Version ist die „Black Edition“. Wunderbar.! Sexy, pechschwarz, sportlich. Rund 190 PS sorgen dafür, dass ich mit Pfeffer vom Fleck komme. Dabei schaltet die Automatik geschmeidig wie zerfließende Butter. Der Fahrkomfort ist ultimativ: Sitzheizung mit drei-Stufen-Regelung, Lederlenkrad mit Heizung für warme Patschehändchen, Zweiklimazone mit Temperaturregelung für Fahrer und Beifahrer und der Bordcomputer bietet quasi alles außer Kaffee-Kochen: Navi, Radio, Verbrauchsaufstellung, Bluetooth für‘s Handy und, besonders fein, Rückfahrkamera. Legt man den Rückwärtsgang ein, wird die Lautstärke des Radios gedrosselt, damit man den Warnton der Einparkhilfe besser hören kann. I love it!!


Bisher war ein Auto in meinem Lebenskonzept ein Mittel, von A nach B zu kommen, beruflich und vor allem als Mama-Taxi. Der Evoque lehrt mich, was Fahrspaß bedeutet. Bei kurzen Zwischenstopps dränge ich bald zur Weiterfahrt. Es macht unglaublich viel Spaß, den Evoque zu steuern. Geschmeidig liegt er in der Kurve, das Pedal nur ein wenig durchdrücken und ab geht die Post. Auf der Autobahn bei Reisegeschwindigkeit 160 hat man das Gefühl, „nur“ 80 zu fahren. Ohne laut aufzudrehen cruist der Evoque dahin, man kann sich entspannt unterhalten, ohne die Stimme einem lauten Motor anpassen zu müssen. „Geil!!“ denke ich mir. Oder hab‘ ich das gar laut gesagt?

Normalerweise belege ich ganz gerne die Rolle des Beifahrers. Doch beim Evoque könnte ich mich glatt um den Schlüssel streiten. Auch die Kids sind von unserem neuen Wagen begeistert. „Mama, kaufst du den? Biiiitteeee!“ tönt es von den Rücksitzen. Der einzige kleine Wermutstropfen ist der Kofferraum. Wer Schulranzen, Reittaschen und den Einkauf womöglich gleichzeitig kutschieren muss, wird stapeln müssen.
Ansonsten kriegt der Evoque von mir 10 von 10 Punkten. Ein Traum von Auto, ein Traum von Optik, ein Traum von Fahrvergnügen, ein Traum von Tiger im Pedal und all das bei unglaublich entspanntem Fahrgefühl. Die Schlüssel wieder abgeben? Menno! Muss das sein??


Maria Burges

 

Den Range Rover Evoque gibt es in Regensburg bei
Dünnes Automobile. Ansprechpartner: Markus Nadler
Tel. 0941/490 88 22, automobile@duennes.de
www.duennes.de