Anzeige

Pkws mit dem sechsten Sinn

Ford & Jaguar Range Rover arbeitet daran

Auf deutschen Straßen werden täglich 3,17 Milliarden Kilometer gefahren – 77.500 Mal um die Erde an nur einem Tag. Das Bundesverkehrsministerium prognostiziert eine steigende Tendenz, so dass im Jahr 2025 von 1.000 Einwohnern 737 Personen ein eigenes Auto fahren werden. Rund zehn Prozent mehr als aktuell. Mit einer Beruhigung des Verkehrsaufkommens ist in naher Zukunft nicht zu rechnen. Für Autobauer, wie Ford und Jaguar Land Rover, ein wichtiges Argument, um an innovativen Sicherheitssystemen zu arbeiten. Ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann der autonome Pkw kommt?

 

Der Pkw der Zukunft denkt mit

Ist der Fahrer unkonzentriert, wird er durch das Auto wach gerüttelt. Bei Stress übernimmt es das Steuer und stellt entspannende Musik an. Bei der Bedienung des Infotainmentsystems braucht man den Touchscreen nicht mehr zu berühren, bereits durch die Blickrichtung erkennt das System die Wünsche und erfüllt diese. Zukunftsmusik? Keineswegs. Jaguar Land Rover arbeitet unter dem Projektnahmen „Sixth Sense“ (sechster Sinn) mit Hochdruck an der Realisierung. Konzentriertes und entspanntes Fahren, sowohl maximale Sicherheit auf den Straßen lautet das große Ziel. Ingenieure von Jaguar Land Rover entwickeln Sicherheitssysteme, wie „Driver Wellness Monitoring“ und „Mind Sense“, die Befindlichkeiten und Vorlieben des Fahrers während der Autofahrt analysieren um bedarfsgerechte Lösungen auszuführen.

 

Der Pkw der Zukunft erkennt die persönlichen Bedürfnisse und reagiert

Von Jaguar Land Rover werden Technologien aus der Medizin, Sportwissenschaft und der Luftfahrt genutzt, um die Konstitution des Fahrers zu analysieren. Ist der Fahrer abgelenkt, weil zum Beispiel die Kinder streiten, oder ist der Fahrer müde? Die Antworten findet das Auto der Zukunft mit dem wegweisenden System „Mind Sense„ von selbst. Über Sensoren am Lenkrad werden die Gehirnaktivitäten der Fahrer gemessen. Puls und Atmungsaktivitäten könnten weitere Ergebnisse liefern. Bei unkonzentriertem Verhalten reicht eine Rüttelbewegung des Lenkrads oder des Pedals, wie es aktuell vom Fahrspurhalte-Assistenten bekannt ist. Droht der Fahrer einzuschlafen, wird das Auto der Zukunft das Steuer übernehmen oder zum nächsten Parkplatz fahren.

 

Aktive und passive Sicherheitssysteme – lebensrettende Features 

In allen modernen Ford und Jaguar Land Rover Fahrzeugen sind bereits heute viele passive und aktive Sicherheitssysteme in Serie integriert. Laut Dr. Alexander Dünnes, Geschäftsführer vom Autohaus Dünnes & Sohn GmbH in Regensburg, arbeiten die aktuellen Sicherheitssysteme mit Kameras, Sensoren und Lasern. Verkehrslage und Straßenbelag werden kontinuierlich analysiert um den Fahrer aktiv zu unterstützen. Bei einem Fahrverhalten abseits der Norm greifen aktive Sicherheitssysteme bereits heute sofort ein. Absolut entspannt fahren lässt es sich zum Beispiel mit einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage mit Auffahrwarnsystem und Geschwindigkeitsbegrenzer. Hört sich kompliziert an, funktionier jedoch ganz einfach. Fahrer, bzw. Fahrerin geben dem System die maximale Geschwindigkeit und den Sollabstand für die Strecke vor. Abhängig von der Verkehrssituation reguliert das System selbstständig die Geschwindigkeit des Autos. Wird der kritische Sicherheitsabstand unterschritten, warnen optische und akustische Signale. Parallel bereitet das Bremssystem eine Notbremsung vor um einen kurzen Bremsweg im Notfall zu gewährleisten. Im Falle eines Unfalls sind die Infotainmentsysteme von Ford und Jaguar Land Rover selbständig in der Lage lebensrettende Hilfe anzufordern. Sobald der Airbag ausgelöst wird oder die Kraftstoffpumpe ausgeschaltet wird, informiert der Notrufassistent über das per Bluetooth® verbundene Mobiltelefon die Notrufzentrale und übermittelt den Unfallstandort.

 

Fährt der Pkw bald autonom über die Straßen? Ein Lkw von Daimler Benz hat auf der A8 bereits gezeigt, dass es funktioniert. Mehr über innovative Sicherheitstechnologien in Pkws und Trends auf dem Automarkt erfahren Sie im online Magazin: www.sportwagen-kaufen.de.