Sprit sparen

So braucht man bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff

Die immer noch ungewöhnlich niedrigen Kraftstoffpreise machen Autofahren so billig wie selten. Dennoch ist es nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) sinnvoll, Sprit zu sparen, zum einen wegen des Geldes, vor allem aber zum Schutz der Umwelt. Ein Sprecher des KS: "Jeder Liter Kraftstoff, der nicht verbrannt wird, kann die Umwelt auch nicht schädigen." Der Fahrer kann am meisten dazu bei­tra­gen, den Verbrauch seines Autos zu sen­ken und weniger Abgase zu pro­duzie­ren. Hier zehn wichtige Tipps für umweltfreundliches Fahren, mit denen man durchaus 30 Prozent Sprit sparen kann:

* Bei angenehmer Witterung fällt es leicht, kurze Wege zu Fuß oder mit dem Rad zurückzulegen.

 

* Beim Kaltstart sind Verbrauch und Schadstoffaus­stoß besonders groß, deshalb nach dem Anlassen so­fort losfahren, hohe Dreh­zahlen vermeiden und früh hochschalten.

 

* Wer durch kräftiges Beschleunigen früher in den höheren Gang schaltet, spart bei der folgenden Konstantfahrt. Der geringste Verbrauch lässt sich im höchsten, ruckelfrei fahrbaren Gang erzielen. 50 km/h in der Stadt kann man problemlos im 5. Gang fahren.

 

* Schadstoffmindernd wirkt auch vor­aus­schau­endes Fahren, bei dem man das Tempo dem Ver­kehrs­fluss anpasst und unnötiges Bremsen und Beschleunigen ver­meidet.

 

* Es macht keinen Sinn, mit Vollgas auf eine rote Ampel zuzufahren, an der man ohnehin halten muss.

 

* Überflüssiger Ballast kostet Sprit und zwar rund 0,5 Liter mehr pro 100 Kilo. Daher rät der KS, das Auto von Zeit zu Zeit zu entrümpeln.

 

* Wichtig auch der Reifendruck. Er darf gerne um 0,2 bis 0,4 bar höher sein, als in den Unterlagen angegeben. Das verringert den Rollwiderstand. Zu niedriger Luftdruck kostet Sprit und schadet dem Reifen.

 

* Sparsame Fahrer stellen an roten Am­peln, Bahnübergängen etc. den Mo­tor ab. Moderne Autos tun das selbst mit ihrer Start-Stopp-Automatik.

 

* Elektrische Geräte im Auto belasten die Lichtmaschine. Je mehr Stromfresser eingeschaltet sind, desto höher der Spritverbrauch.

 

* Wer die Klimaanlage nicht braucht, sollte sie ausschalten, denn sie kann einen bis zwei Liter Mehrverbrauch auf 100 Kilometer verursachen.

 

Quelle: Der Kraftfahrer-Schutz e.V. (KS)