Hoteltest: Reutmühle

Schon wenn man von der Autobahn abfährt wird man auf Urlaub eingestimmt. Die Landstraße führt über sanfte Hügel und dichte Wälder – 31 Kilometer lang - bis nach Waldkirchen, Luftkur- und Wintersportort.

Das Wetter ist uns leider nicht hold. Grauer Himmel, milde Temperaturen… Wir reisen im Januar zur Reutmühle. Normalerweise liegt der Bayerische Wald zu dieser Jahreszeit unter einer hohen Schneedecke. Doch dieses Jahr ist der Schnee geschmolzen. Nur vereinzelte weiße Flecken erinnern an den Winter. Schade. Trotzdem werden wir jeden Moment hier genießen.  Vorbei geht die Fahrt an Bauernhöfen und einem großen Reitstall mit Reitschule. 3 Kilometer hinter Waldkirchen liegt das Familien- und Sport- hotel Reutmühle. Das Anwesen ist überraschend groß.

Willkommen im Familienhotel

An der Rezeption wird eines gleich klargestellt: Kinder jeden Alters sind hier herzlich willkommen. Eine Stufentreppe am Tresen ermöglicht Kindern, persönlich bei den netten Damen an der Rezeption einzuchecken. Zur Begrüßung bekommt jedes Kind eine eigene Plastiktrinkflasche. „Wie heißt Du denn?“ fragt die Dame an der Rezeption und schreibt dann mit einem dicken schwarzen Filzer Namen und Zimmernummer des Kindes auf den Boden der Flasche.  Wir erhalten Zimmerschlüssel und eine kurze Einweisung in das umfangreiche Angebot des Hotels. Zum Entladen des Autos können wir direkt vor unserem Ferienhaus vorfahren - vorbei an Ferienhäusern mit Namen wie „Arber“ oder „Einödriegel“ und „Plöckenstein“.

Insgesamt 140 Zimmer hat die Anlage. Wir ziehen in ein Apartment im „Haus Lusen“. Bayerische Gemütlichkeit

Unser Familienzimmer Typ A ist gut bürgerlich gemütlich. Im Eingangsflur gibt es Mantelhaken für Groß und Klein. Hier befindet sich eine Küchenzeile mit Standardausrüstung Kühlschrank, Kaffeemaschine und Wasserkocher. Das Badezimmer ist groß mit Badewanne, Föhn und vier Zahnputzbechern mit niedlichen Comikaufklebern – für jedes Familienmitglied ein eigener Becher. Im Hauptzimmer befindet sich ein Doppelbett, auf dem zwei kuschelige Bademäntel Lust auf Wellness machen. Unter dem Fenster ist eine gemütliche Essecke eingerichtet. Es gibt Fernseher, Radiowecker, Telefon  und Couch. Besonders bemerkenswert: neben dem Fernseher liegt das Eltern-TV-Infoheft „Flimmo TV“, das über kindergerechte Fernsehprogramme informiert. Alle Steckdosen sind kindersicher! Auf dem Balkon stehen Liegen zum Relaxen zur Verfügung. Und im getrennten Kinderzimmer ist ein Etagenbett untergebracht. Besonders fein: ein recht großer Abstellraum für Koffer, Sportausrüstungen, Schuhe, Mäntel und Kinderwagen.

Berge, Felder & Wälder

Das Familien- und Sporthotel Reutmühle befindet sich im Dreiländereck zwischen Donau, Nationalpark Bayerischer Wald und Böhmerwald. Hier gibt es Kirchen, Burgen, Schloss Hluboka zu besichtigen. Oder man kann einen Tagesausflug ins nahe Passau, Linz oder gar nach Prag in der benachbarten Tchechei unternehmen. In unmittelbarer Umgebung des Hotels gibt es im Sommer herrliche Natur-Badeseen, das große Waldkirchener Erlebnisbad mit Wasserrutschen und Mediterraneum. Das Erlebnis-Westerndorf „Pullman-City“ ist rund 20 Auto-Minuten entfernt. Im Winter kann man eine romantische Pferdeschlittenfahrt genießen, Langlaufen und Skifahren. Gaumenfreuden am Buffet

Das Grund-Reutmühle-Arrangement beinhaltet Übernachtung und Halbpension für die Erwachsenen und All-Inclusive für die Kinder. Morgens gibt es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet; Mittags einen Imbiss für die Kinder (Eltern können von der Speisekarte bestellen) und abends wieder ein leckeres und abwechslungsreiches Buffet. Mit ihren Trinkflaschen dürfen sich Kinder den ganzen Tag lang Wasser und Apfelschorle von einem Zapfhahn holen, den sie dank eines Schemels ganz alleine bedienen können. Außerdem dürfen sie zwischen 12 und 21 Uhr Eis genießen – soviel sie wollen (oder Mama und Papa erlauben…). Das Restaurant ist Nichtraucherzone und es gibt genügend Hochstühle oder Sitzauflagen für die kleinen Gäste. Der Service im Restaurant ist flink und freundlich. Die Damen hier, allen voran Monika Karstätter, sind kindererprobt. Monika ist eine Perle. Sie hat ihren Blick überall, saust zwischen den Tischen durch und hat immer ein nettes Wort für die Kinder übrig. „Ich mache den Job seit 25 Jahren. Ich liebe meinen Beruf,“ erzählt sie. „Und ich liebe Kinder!“ Wir glauben ihr: Keine rollenden Augen oder genervten Blicke, wenn mal was zu Bruch geht oder Kids zwischen den Tischen rumtollen. Wenn die Kleinen aufgegessen haben, können sie sich in eine kleine Spielecke verdrücken. Dort knüpfen sie Kontakt zu anderen Kids, während Mama und Papa in aller Ruhe ihr Essen und das Gläschen Wein zu Ende genießen.   Heute Abend gibt es unter anderem Crevetten-Knödel mit Kalbsbraten, Kraut und Biersauce. Lecker! Sehr sehr lecker! Jeden Bissen lassen wir mit Genuss auf dem Gaumen zergehen.    Es ist Freitag abend: Im Barbereich hat ein Alleinunterhalter sein Programm begonnen. Mit Synthesizer und Drummaschine gibt er altbekannte Mitsing- und Schunkellieder von sich. Eine wahre Party für die Kleinen. Während wir Eltern uns relaxt zurücklehnen, tanzen die Kids, bis sie erschöpft sind. Endlich macht der Musiker eine kurze Pause. Unsere Chance, die Kinder ohne lauthalsigen Protest ganz schnell in die Betten zu locken.

Familienparadies Hallenbad

Auch im Wellnessbereich gilt: Kinder sind überall erlaubt. Im Hauptgebäude des Hotels sind Hallenbad und Sauna untergebracht. Im Hallenbad herrschen angenehme 28 Grad – Sommer wie Winter. Das große Becken ist rund 12 Meter lang und maximal 1,30 Meter tief. Außerdem gibt es Kinderbecken, Whirlpool und Kinderrutsche. Von 7 Uhr morgens bis 21 Uhr abends kann man hier seine Bahnen ziehen. Während der Urlaubshauptsaison gibt es einige Stunden am Nachmittag, währenddessen das Bad sehr stark frequentiert ist. Liegestühle sind so platziert, dass man seine Kinder immer gut im Auge behalten kann. Selbst ins Whirlpool dürfen die Kinder - keine Selbstverständlichkeit in Hotels. Wer die Hauptbadezeit am Tag meidet, kann trotz Vollbelegung des Hotels in aller Ruhe seine Bahnen ziehen. Ein bisschen schade ist, dass das Hallenbad keine Fensterfront oder Schiebetüren hat, durch die man den Himmel sehen und die man im Sommer aufmachen könnte. Dafür sorgt ein großes Wandgemälde mit Strand, Meer und Palmen für Urlaubsgefühle. (Wer im Sommer freiluft baden will, kann ins nahegelegene Freibad fahren). Der Saunabereich ist direkt neben dem Bad untergebracht. Er ist ab 14 Uhr geöffnet und angenehm großräumig. Hier gibt es eine finnische Sauna, eine Biosauna und eine Dampfsauna. Die Sauna ist gemischt. Zweimal in der Woche gibt es einen Frauennachmittag. Auch Kinder dürfen in die Sauna – in Begleitung der Eltern. So sieht man auf Relax-Liegen im Saunabereich ab und an Mama und Kind zusammen wegdösen. Einziger Wermutstropfen hier: Die Ferienappartments sind nicht mit dem Wellnessbereich verbunden. So kann man nach Baden und Sauna nicht einfach mit Badelatschen und Bademantel in sein eigenes Zimmer ziehen, um im eigenen Bad in aller Ruhe zu duschen. Vor allem zur Stoßbesuchszeit herrscht deshalb im Umkleideraum recht enges Treiben und ein Anstehen vor den zwei Föhns.  Entspannung pur

In der Naturheilpraxis von Martin Gastinger im Apartnemt 108 werden Körper und Seele verwöhnt. Mehr als 10 Jahre Berufserfahrung als Heilpraktiker hat Gastinger hinter sich: „Eine gute Grundlage für die glückliche Synthese aus Wellness und naturheilkundlicher Betreuung,“ wie er versichert. Gastinger bietet u.a. eine große Wohlfühl-Rückenmassage an. Rund eine Stunde lang werden dabei die Lasten von Rücken und Schultern wegmassiert. Kostenpunkt: 50 Euro. Oder es gibt die Kopfmassage de Lux bei der gezielt Shiatsu-Punkte stimuliert werden. Kostenpunkt: 25 Euro. Ich entscheide mich für die Rückenmassage. „Lets fetz!“ sagt Gastinger, nachdem er sichergestellt hat, dass ich gemütlich liege und mir warm genug ist. Gastingers Massage ist eine Mischung aus klassischer und Shiatsu-Massage. Angenehm! Sehr angenehm! Ich habe mich gegen Hintergrundmusik entschieden und genieße die absolute Ruhe – nur der Heizkörper rauscht leise; ab und an bellt ein Hund in der Ferne. Spätestens als Gastinger an meinem Kopf und Nacken einige Shiatsu-Punkte sanft drückt, entschwinde ich vollends. Als die Stunde vorbei ist, brauche ich eine ganze Weile, um von Wolke Sieben zurückzukehren. Gastinger bietet übrigens auch Akupunkturtherapien an: zur Schmerzbehandlung, gegen das Burn-Out-Syndrom oder zur Befreiung von Verdauungsstörungen. Nebenan im Apartment 107 bietet Manuela Nigl in ihrem Kosmetikstudio Gesicht- und Körperbehandlungen an.

Sport & Spiel

Die Reutmühle heißt nicht umsonst Familien- UND Sporthotel: Es gibt u.a. : Aerobik, Step, Fatburner & Bodystyling, Rückengymnastik, Tischtennis Natürlich kann man in freier Natur joggen gehen oder Radfahren. Im Winter (bei Schnee) führen Langlaufloipen direkt vom Hotel weg.  Im Reutmühle Sportpark, rund 3 Gehminuten vom Haupthaus entfernt, gibt es einen Fitnessraum, Squash, Badminton, Tennis und Solarium. Die Benutzung des Sportparks kostet 10 Euro am Tag. Für Kinder gibt es zwei Spielplätze. Beide Plätze sind bunt im Spielangebot. Es gibt Rutschen, Kletterhäuser, Vogelwippen, Schaukeln, und und und. Außerdem freuen sich die Ponnys Max und Moritz oder die niedlichen Zieglein über Streicheleinheiten.  Im Winter gibt es nur 3 Kilometer vom Hotel entfernt den Berg Hochwald, einen kleinen Hang, an dem die Skischule Jakob Skiunterricht ab 4 Jahren anbietet (Kostenpunkt: ab 60 Euro inkl. Liftkarte & Ausrüstung). Heute herrscht trotz Schneeflaute reges Treiben am Hang: Die Betreiber der Skischule haben für milde Wintertage Schneekanonen bereit stehen. Der kleine Schlepplift ist sehr sanft eingestellt. So haben Anfänger – egal welchen Alters – keine Angst vor dem ersten Skifahrversuch. Gerüstet mit Skiausrüstung und Sicherheitshelm erklimmen unsere Kids voller Vergnügen den seichten Hang. Eine Stunde Schneepflug fahren: erste vergnügte Erfahrungen auf den Brettern. Und dann eine Stunde Schlitten- und Bobfahren als Belohnung.  Für Skiferfahrene gibt es nur 20 Fahrminuten entfernt die Skischaukel Hochficht auf 1.000 Meter Höhe. Auch hier gibt es einen Kid‘s Park.

Kinderclub Reutmühle

Der Kinderclub im Hotel ist 12!! Stunden am Tag geöffnet und kostenlos. Die Kids werden hier in 3 Altersgruppen unterteilt: Babies, Kleinkinder und Teenies.  So können Mama und Papa in Ruhe Wellnessen oder Skifahren, während die Kleinen sich mit Spiel vergnügen. Die Reutmühle ist durch und durch ein Familienhotel. Kinder stehen hier an vorderster Stelle. Und wenn die Kleinen glücklich und unterhalten sind, dann geht es auch den Eltern gut.

(05. November 2008)

diesen Artikel weiterempfehlen