Entschleunigen im Bayerischen Wald

Wohlfühltage im Riederin

(Februar 2013) Bei der Nackenmassage hatte sie mich….. Ein paar sanfte Griffe, und Heidi hatte mich in eine tiefe Entspannung geschickt. Ich gönne mir bei Heidi gerade die "Entspannung pur mit Füße"-Massage, eine "wohltuende, sanfte Ganzkörper-Entspannungsmassage kombiniert mit einer Fußreflexzonenbehandlung". Dem Workaholic in mir fällt es heute schwer, los zu lassen. Doch genau deshalb bin ich ja in eine Wohlfühl-Woche geflüchtet, mit den Kids ins "Riederin" in Bodenmais im Bayerischen Wald. Ich will weg von Hektik und Gedanken, die ständig über neuen Projekten brüten; möchte Zeit mit den Kindern verbringen, ohne dabei den Lärmpegel eines Kinderhotels zu haben. Also: Riederin, Hotel & Resort mit Wohlfühloase. Heidi konstatiert mir: totale Verspannung. "Sie sind Krebs? Na, die können eh nie abschalten." Mit sanften Griffen lockert Heidi meinen Körper auf. Das warme Öl tut gut. Und beim Nacken hat sie mich. Ich entschwinde der Welt, für einen wohligen Moment. Zum Abschied empfiehlt Heidi mir die Ganzkörpermassage mit Kopf. Ich vereinbare sofort einen Termin.

 

Ich besuche das Riederin mit meinen zwei Kindern während der Faschingsferien. Rezeptionschefin Wurzlig begrüßt uns, als wären wir seit 10 Jahren Stammgäste. Das Hotel hat einen wunderbaren Panoramablick. Die Landschaft ist herrlich verschneit. Das Hotel ist ausgebucht. Trotzdem fühlt man sich hier für sich. Es ist ruhig. Das Personal ist sehr charmant, sehr zuvorkommend. Die Ausstattung ist bodenständig. Besonders toll: Fußbodenheizung im Badezimmer. Wir haben Redaktionshund Lucy dabei. Und so können sich die Kids auf einem riesigen Gelände mit reichlich Schnee, einem Rodelhang und einem quietschvergnügten Hund viel an der frischen Luft vergnügen. Und ich bin tief in meinen Kindle vertieft, mit spannenden Krimis.

 

Gleich nach Ankunft schlüpfe ich in meine Trainingssachen und hole mir den Schlüssel zum klitzekleinen Fitnessraum. Ich liebe es: habe ich den Fitnessraum doch ganz für mich. Eine halbe Stunde Laufen, eine halbe Stunde Crosstraining, dabei "How I met your mother" auf dem Großbildschirm. Danach hole ich die Kids im Schwimmbad ab und freue mich auf die Sauna. Es gibt eine Finnische Sauna und eine Bio-Sauna, nicht ganz so heiß, mit wohlriechenden Kräutern. Eine touristische Dreierclique diskutiert bei 60 Grad das Sozialleben ihres ansässigen Pfarrers, der "bärig" schön wohnt und einen "bärig" schönen Garten hat. Mein Sohn und ich tauschen Blicke aus. "… haben die noch nie was von wohlig ruhiger Wohlfühlatmosphäre im Wellnessbereich gehört?" Dafür ist es im Ruheraum mit Wasserbetten wunderbar ruhig. Entspannung. Danke!

 

Von nun an nutzen wir die Saunen zu Nicht-Rushhour-Zeiten, und genießen. Einziger Kritikpunkt: Es gibt nichts zu Trinken hier, keinen Wasserbrunnen. Nun denn, dafür habe ich eine kleine Wasserflasche immer dabei. 

 

Unser Lieblingstiergarten LOHBERG ist quasi um die Ecke. Also fahren wir an einem schönen Tag die 30minütige Strecke, am Großen Arber vorbei, nach Lohberg. Hier macht Lucy - an der Leine - Bekanntschaft mit Tieren aus dem Bayerischen Wald. Das ist Motto und Aufgabe des Tierparks: heimische Tiere artgerecht halten und zeigen. Lucy beschnuppert im Streichelzoo die Ziegen, wir bestaunen die verschiedenen Eulenarten. So nah waren wir einem Uhu noch nie. Uns zuliebe gibt einer der Uhus eine Reihe von "Uhuuuuu"s von sich. Wir freuen uns über Wisents, die Rotwildherde kommt aufgeregt angaloppiert: ein schwarzweißer Hund!!! Den müssen sich die Tiere genau ansehen. Ein wunderbarer Codakmoment. Das Highlight des Parks ist natürlich das Wolfsrudel. Heute kommen wir einem Wolf ganz nah. Er hat sich in der Nähe des Zauns zusammengerollt und lässt sich von keinem Menschen aus der Ruhe bringen. Erst als Lucy sich dem Zaun nähert, nimmt er Witterung auf und hebt seinen Kopf, groß, mächtig, beeindruckend!! Lucy ist voller Demut. 

 

Zurück im Hotel genießen wir nach dem langen Winterspaziergang das Abendessen. Die Küche im Riederin ist lecker. Jeden Abend gibt es ein vier-Gänge-Menü. Einzig das asiatische Gericht, das an einem Abend gereicht wird, mundet nicht. Dafür ist das Sonntags-Buffet ein Genuss. Überhaupt schmeckt es uns gut. Für Kinder gibt es eine Kinderkarte mit den Kinderlieblingsgerichten Spaghetti Bolognese, Kartoffelpuffer mit Apfelmus, Schnitzel mit Pommes. Marina, für unseren Tisch zuständig, erwartet uns jeden Abend mit einem so charmanten Lächeln, das wir uns ganz persönlich angesprochen fühlen. Und natürlich schaffe ich an keinem Abend einen Bogen um das Dessertbüffet. "Okaaaay", denke ich mir, "du treibst viel Sport, hier….." 

 

An einem sonnigen Tag wollen wir ins nahe Rodelgebiet aufbrechen, als uns Erzählungen von anderen Hotelgästen aufschrecken. "Das ist ganz schön gefährlich, dort!" erzählen sie. "Eine Frau ist in einen tiefen Graben gerast und ein Mann mit seiner Tochter beinahe gegen eine Tanne geknallt!" Hmmm. Unser Leben wollte ich beim Spaß eigentlich nicht riskieren. Also disponieren wir um und unternehmen einen langen, ausgedehnten Spaziergang durch den Erlebniswald, der direkt neben dem Hotel anfängt. Hier gibt es einen Fitnesspfad und einen Erlebnispfad für die Kleinen. An Fitness ist bei tief verschneitem Wald nicht zu denken, und auch die Erlebnisstationen sind tief unter dem Schnee verborgen. Dennoch ist der Spaziergang durch diesen Wald wunderbar. Lucy springt wie ein Ping Pong Ball durch den Tiefschnee und wir folgen den Trampelpfaden. Der Schnee hat eine wunderbare Märchenwelt geschaffen. Von nun an gehen wir jeden Tag durch "unseren" Wald spazieren und entdecken jeden Tag neue Schneegebilde. Hier führt eine Holzbrücke über den Bach, dort hängen von einem Wasserspiel, das im Sommer sicherlich Lieblingsstation der Kinder ist, tiefe Eiszapfen ab. Wir fühlen uns in Narnia und Narnia lockt uns jeden Tag zu einer langen, ausgedehnten Wanderung.

 

Mein zweiter Termin bei Heidi ist so, wie sie es versprochen hatte: Ihre sanft und gleichzeitig tiefe Ölmassage könnte für immer anhalten. Dann Nacken und Gesicht….. Ich gleite in eine Zwischenwelt ab. Im Nebenraum gibt Tina meinem Töchterchen, 12 Jahre alt, ihre erste Massage, eine Aromaölmassage. "Was muss ich da machen?" fragt Shannon. "Gar nichts. Einfach genießen." "Mama, ich bin fast eingeschlafen", strahlt sie völlig glücklich. "Es war sooooo schön!"

 

Die Wohlfühloase wird von Gabi Wölfl, Physiotherapeutin und Tochter des Hauses, geleitet. Sie brennt für ihren Job. "Menschen, die Urlaub machen, sind überpudert und gestresst. Deshalb machen sie ja Urlaub. Wir versuchen, den Urlaubern den Stress und die Spannung zu nehmen, damit sie das einfache und natürliche im Leben wieder entdecken; und das ganz ohne künstliche Animation und Beschäftigungstherapie", erklärt Gabi. "Die Alleinlage unseres Hotels mit viel Grün und Wald sind ideal zum Wohlfühlen und Entspannen. Wir in der Wohlfühloase sehen uns als Handarbeiter mit Herz. Wir möchten, dass die Gäste bei uns entschleunigen. Wo optimaler als im Urlaub kann man sich endlich wieder um den eigenen Körper und Geist uns Seele kümmern. Wir sind glücklich wenn Gäste, die mit gestresster Mine kommen, dann mit entspanntem Lächeln gehen."

 

Zum Ende unseres Aufenthalts gönne ich mir die Power-Gesichtsbehandlung. Ein 90minütiger Intensivurlaub für mein Gesicht, mit viel Pflege, eine wunderschönen Gesichts- und Dekolletémassage. Als i-Tüpfelchen werden meine Zellen mit Tachyon-Steinen geladen. Dieser Moment gibt mir den Kick für den Urlaub. Aus dem Spiegel blickt mir eine neue Maria entgegen. So entspannt habe ich ihre Gesichtszüge schon lange, sehr lange, nicht mehr erlebt.

 

Unser Fazit:

Die Riederin bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Paket.

Es ist nicht zu teuer, hat mit vier Sternen einen vernünftigen Standart. 

Die Sauna ist zwar nicht durchgehend geöffnet ("Das können wir nur leisten, wenn wir die Preise anheben; und das möchten wir eigentlich nicht…") aber die liebevolle persönliche Hand, mit der das Familienunternehmen geführt ist, spürt man überall. Hier wird nicht abgefertigt; man hat das Gefühl, in einer kleinen Familienpension untergekommen zu sein. 

Wir haben das bekommen, was wir gesucht haben: jeden Tag Sport, jeden Tag Sauna, reichlich leckeres Essen und die Kinder haben sich im Schwimmbad mit vielen anderen Kindern angefreundet und spielten auf dem Gelände "Räuber und Gendarm" und Mama hat endlich ihren Düsenjet abgeschüttelt und kehrt relaxt und mit voll geladenen Batterien ins Leben zurück.

 

Hotel Riederin
Riederin 1
94249 Bodenmais

Tel.: +49 (0)9924-7760
Fax: +49 (0)9924-7337

www.riederin.de

info@riederin.de