Zakynthos: Griechisches Paradies

Ein fauler Strandtag steht auf dem Programm. Bepackt mit Schwimmtieren, Luftmatratze und Boot starten wir los. Ein Lift befördert uns von unserer Hotelanlage an den  Strand hinunter. Hier gibt es Liegen und Sonnenschirme gegen Gebühr und – wie im Hotel - kostenlose Getränke und Mittagessen im Beach Restaurant.   Wir sind auf Zakynthos, der südlichsten der ionischen Inseln. Zakynthos hat ca 38.000 Einwohner und eine Fläche von 410 km2. Die Lage der Insel in der mediterranen Klimazone bedeutet: viel Regen im Winter und hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer. Deshalb ist die Insel herrlich grün und bunt mit Blumen. Die Venezianer, die Zakynthos viele Jahrhunderte  beherrschten, nannten die Insel aus diesem Grund „Fior di Levante“: Blume des Ostens. Das Klima ist ganzjährig mild bis heiß. Angenehme Reiszeiten, vor allem für Familien, sind die Monate Mai, Juni, und der September. Die Sommermonate Juli und August können mit Durchschnittsgraden von 32° im Schatten unerträglich heiß werden.   Unsere Bucht ist klein, aber ausreichend für einige Stunden Strandspass. Hier haben die Kinder die Möglichkeit sich frei zu bewegen und ich verliere sie nicht aus den Augen. Das Wasser ist seicht. Optimal für kleinen Plantscher. Wir bauen Sandburgen, suchen Herzsteine und Muscheln. Und genießen den Tag. Klar testen wir auch die Kanus und Tretboote, die kostenlos vom Hotel zur Verfügung gestellt werden. Ahoi!   Zante Royal Palace Das Hotel, das Zante Royal Palace, liegt auf einem Hügel an der Mavratzi Küste direkt in Vassilikos wo die schönsten Badebuchten der Insel sind. Die Clubanlage besteht aus 3 Hotelanlagen unterschiedlicher Preiskategorien. Die Bars und Pools werden gemeinsam genutzt. Doch die Restaurants sind in verschiedene Preisklassen unterteilt. Desto teuer, desto gemütlich.   Sehr geräumig ist unser Appartement mit einem separaten Schlafzimmer und zwei  Doppelbetten. Natürlich fehlen Klimaanlage, SAT-TV und Telefon nicht. Den Safe mieten wir gegen eine geringe Gebühr an. Wir freuen uns über den wunderschönen Meeresblick auf unserem Balkon und genießen die Aussicht bei Obst, Wasser und Wein.   Am nächsten Morgen checkt Töchterchen den Kinderclub ab. Heute ist Zirkustag und unsere Kinder mutieren zu Seiltänzern und Tigern. Graziös und stolz balanciert meine Prinzessin über das Seil. Furchterregend brüllend springt ein kleiner Tiger durch einen „Feuer“reifen. Klar wird auch für die „großen“ Urlauber Programm angeboten: Beach-Volleyball, Wassergymnastik, Fußball oder Geschicklichkeitsspiele und vieles andere. Am Abend stellt sich schnell ein Ritual ein: zuerst mit den Kids ab in die Kinderdisco. Danach lassen wir uns von biegbaren Artisten und anderen Showleuten unterhalten. Und zu guter Letzt versuchen wir unser Glück im Casino, tanzen griechische Folklore oder lassen uns mitreißen von Hits der 80er Jahre.   Chora „Inselhauptstadt“  Zakynthos Unser heutiger Ausflug führt uns in die Hauptstadt der Insel. Ein kostenloser Shuttlebus fährt uns vom Hotel direkt in das Städtchen. Die kurvenreiche Strasse führt uns die Küste entlang. Das Meer strahlt in griechischem Blau. Auf der anderen Seite erstrecken sich Kilometer lange Olivenplantagen, Zitronen- und Bananenbäume. Phantastisch ist der venezianische Baustil, der sich durch alle Häuser hindurch zieht wie ein roter Faden. Wir passieren das Ortsschild von Zakynthos-City. Prächtig liegt die Dyonysios Kirche vor uns, das Wahrzeichen der Stadt, benannt nach dem Inselheiligen und Schutzpatron Dyonysios. Die weitläufige Promenade gibt den  Blick frei auf  den Hafen. Die Kinder staunen über die grandiosen Fähren. Wir beobachten die Fischer, die ihre Netze sortieren und Ihren Fang vom Morgen anpreisen.   Unterwegs mit dem Auto Automieten im Urlaub. Das kostet! Extra-Gebühren für den Kindersitz. Extra-Gebühren für den zweiten Fahrer. Das ärgert. Wir fahren trotzdem los. Wieder geht unsere Fahrt vorbei an wunderschönen Oliven- und Granatapfelbäumen, Weinstöcken, Zitronen- und Orangenhainen. Wir fahren durch pittoresque Bergdörfer mit wunderschönen Kirchen mit den für die Insel typischen Zwei-Glocken-Türmen. Überall begegnen uns typischen Ziegenherden. In einer Taverne nehmen wir ein köstliches Mittagsmahl zu uns. Die Wirtsleute empfangen uns mit warmer Freundschaft. Die Rechnung fällt klitzeklein aus. Hier hat der Tourismus das Flair noch nicht zerstört.   Weiter geht unsere Fahrt zur zweistöckigen Höhle Daminaou und wir besuchen Keri, den südlichsten Zipfel der Insel, von dem aus wir den traumhaften Panoramablick geniessen. Einen Blick auf den Schnorchelstrand N.... erhaschen wir nur aus der Ferne. Die Kids wollen zurück in die Clubanlage.   Bestimmt hundert Mal sausen unsere Kleinen die Rutsche ins Kinderbecken hinunter. Wir lassen uns anstecken uns wagen uns in die Kurven der gigantischen Riesen-Rutsche. Angenehm hier: Trotz Hochsaison verllaufen sich die Touristenmengen. Nur am Abend zum Dinner muss man ab und an am Buffet anstehen. Ab und an möchten wir dem ganzen in eine lauschige Taverne entfliehen.   Turtle-Watching Mit einem Ausflugsboot fahren wir von aganas, dem Touristen-El-Dorado Nummer eins der Insel, auf Schildkröten-Beobachtungs-Tour.  Rund zwei Stunden dauert die Fahrt. Auf offenem Meer hält unser Boot. Unser Kapitän deutet auf eine Schildkröte am Meeresboden und fordert uns auf, die Kameras zu zücken. Nach rund 5 Minuten taucht die Schildkröte tatsächlich auf, schnappt nach Luft und taucht wieder ab. Ich bin überglücklich über das gigantische Foto, das mir von diesem Sekundenschauspiel gelungen ist. Weiter geht die Fahrt durch die blauen Grotten zur Marathonissi Insel. Wir ankern vor einer Bucht, in der die Caretta Caretta Wasserschildkröten in der Zeit von Juni bis August nachts ihre Nester graben. Dann füllen sie sie mit bis zu 120 Tischtennisball großen Eiern. Rund 60 Tage später schlüpfen die Schildkrötenbabies in der Nacht und eilen Richtung Meer. Dabei orientieren sie sich am Licht des Mondes. Mitarbeiter der Marineorganisation achten darauf, dass den kleinen Krötchen dabei nichts passiert. Dieser Ausflug hat uns alle begeistert. Glücklich fahren wir zurück an Land.   Buchungsinfos: 12Fly.com

(17. April 2009)

diesen Artikel weiterempfehlen