Ferienhaus in Vinisce

Ferienhaus Orlic in Vinisce, Kroatien

Gorki Orlic begrüßt uns mit einem kühlen Bier und selbstgebranntem Schnaps. Genau das richtige, um uns nach einer 12-Stunden-Fahrt so richtig auszuschalten.

Mitternacht waren wir in Bayern losgefahren und recht gut durchgekommen – trotz regem Ferienverkehr.

Gorki Orlic verbringt die Sommer in Vinisce und vermietet Wohnungen seines Hauses an Touristen. Den Winter verbringt er in Split. Er ist hager und zufrieden; hilfsbereit mit seinem gebrochenen Englisch.

 

Vinisce liegt rund eineinhalb Stunden nordwestlich von Split an der Adriaküste. Wir haben Vinisce gewählt, weil es im Internet wie ein verschlafenes Fischerdorf wirkt – mit Ruhe – viel Ruhe, die wir brauchen. Unser Appartment hat rund 100 qm, drei Schlafzimmer, ein Wohnzimmer und eine kleine Küche mit Essbereich. Genug Platz für eine Familie. Die Ausstattung ist bescheiden; entsprechend der Preiskategorie (774 Euro für eine ganze Woche; gebucht über www.vacasol.de). Unser Appartment liegt im dritten Stock mit einem herrlichen Blick in die Bucht. Überragend schön ist die Lage nachts. Auf dem Balkon machen wir es uns jeden Abend gemütlich und beobachten den Sternenhimmel. Die Sterne scheinen zum Greifen nah. Die Milchstrasse strahlt. Und eine Sternschnuppe jagt die nächste über den Himmel. Von meinem Bett aus sehe ich durch die geöffnete Balkontüre ebenfalls auf den Sternenhimmel. Mit diesem Blick jeden Abend in die Welt der Träume zu entschwinden… unbezahlbar!

 

Der Strand ist wenige Schritte von unserem Domizil entfernt. Sandstrände gibt es wenig in Kroatien. Hier an der Küste sucht man sich eine Felsplatte, um das Handtuch auszubreiten und in der Sonne zu dösen. Das Meer ist eiskalt; erfrischend, seeehr erfrischend. Und so verbringen wir die erste Zeit unseres Urlaubs mit Entspannen. Glücklich. Zufrieden.

 

Unseren Proviant für die Woche kaufen wir bei Lidl ein, rund 20 Minuten Fahrzeit entfernt. Die Hoffnung auf gewohnt günstige Lidl-Preise wird in Kroatien nicht erfüllt. Nahrungsmittel kosten hier rund dreifach so viel wie bei Lidl in Deutschland.

 

Rund 30 Minuten Fahrzeit von Vinisce entfernt liegt das entzückende Hafenstädtchen Trogir. Unbedingt einen Besucah wert. Am späten Nachmittag verwandelt sich die klitzekleine, charmante Altstadt in einen bunten Markt. Es gibt unzählige kleine Boutiquchen mit Schuhen (zu traumhaften Preisen, die die Schuhfetischistin in mir extrem glücklich macht), Schmuck, Klamotten… ein kleines Restaurant neben dem nächsten. Besonders schön ist die Palmenprommenade am Hafen. Hier liegen beeindruckende Jachten am Quai. Wir schenken den Bootsbesitzern einen klitzekleinen neidischen Blick während sie sich an Deck von Bediensteten kulinarische Genüsse und köstlichen Wein servieren lassen.

 

Unser nächster Ausflug führt uns auf die kleine Insel Mali Drvenik. Gorki Orlic fährt uns für 400 Kuna (rund 60 Euro; ein sehr fairer Preis) mit seinem kleinen Dieselkutter eineinhalb Stunden übers Meer. Mali Drvenik ist nur im Sommer bewohnt. Einen halben Tag lang lontieren wir hier am Strand, schnorcheln die Küste ab. „Im Winter ziehen die Leute hier aufs Festland“, erklärt Gorki. „Das Wetter ist zu harsch. Es weht ein harter, salziger Wind“, erklärt Gorki.

 

Zur Abrundung unseres Tages kehren wir im winzigen Restaurant der Insel „Vela Rina“ (www.velarina.com) ein. Der Koch lässt uns vom Fang des Tages einige Fische auswählen. Dazu serviert er Salat und Pommes. Köstlich, seine Kochkünste. Einzig die übermächtig vollleibige und zu Kindern extrem uncharmante Chefin des Restaurants trübt unser Paradiesfeeling. Die Rechnung für den kulinarischen Ausflug ist ernüchternd. Über 100 Euro zahlen wir für vier Fische. Die kleine Portion Cevapcici für die Kinder kostet stolze 20 Euro. Als wir ablegen sind wir rund 200 Euro für ein kleines Dinner los. Trotz Inselzuschlag finden wir diesen Preis weit überzogen.

Auch Split, rund eineinhalb Stunden Fahrzeit von Vinisce entfernt, ist einen Besuch wert. In der Altstadt direkt neben dem Hafen winden sich unzählige enge Gässchen mit vielen Boutiquen. Und wieder: ein Schuhgeschäft neben dem anderen. Die Carrie Bratschew in uns lebt auf.

 

Alles in allem haben wir in Kroatien einen wunderschönen Familienurlaub erlebt. Wir sind braun gebrannt, entspannt, die Batterien geladen. Wir kommen wieder. Garantiert. Der nächste Sommerurlaub geht in Planung.

(27. September 2010)

diesen Artikel weiterempfehlen

Vinisce mit unserem Ferienhäuschen
Vinisce mit unserem Ferienhäuschen
Der Blick von unserem Balkon aufs Meer
Der Blick von unserem Balkon aufs Meer
Spaß in unserer Badebucht
Spaß in unserer Badebucht
Das hübsche Städtchen Trogir
Das hübsche Städtchen Trogir
Trogir
Trogir