Familien-Tauchabenteuer auf Ko Tao


Claus und Neus von Phoenix Divers mit Sean
Claus und Neus von Phoenix Divers mit Sean

Für nur 650 Baht pro Person geht die Reise weiter auf die übernächste Insel: Ko Tao, die "Schildkröteninsel". Wir werden vom Hotel abgeholt, zum Pier gebracht, die Fähre braucht zwei Stunden nach Ko Tao - mit einem kurzen Zwischenstopp auf Ko Phan gan. Auf der Insel angekommen werden wir mit einem Pickup abgeholt und quer über die Insel gefahren, zum AC2-Resort. Auf Ko Tao wollen wir tauchen gehen. Mein Sohn, 14 Jahre alt, hat seit geraumer Zeit den Wunsch, den Tauchschein zu machen, und ich würde nach mehr als 15 Jahren Pause das Tauchen gerne wieder auffrischen. 

 

Im AC2-Resort am Sairee Beach angekommen, begrüßt uns die Spanierin Neus. "Ihr wollt tauchen? Willkommen!" Vor vier Jahren ist die 28jährige das erste mal als Rucksackreisende nach Ko Tao gekommen. Sie lernte das Tauchen, blieb ein paar Wochen. Vor drei Jahren wollte sie auf der Durchreise ihren Tauchlehrer Claus aus Schweden besuchen..... und blieb. Sie machte den Tauchlehrerschein. Heute ist sie Managerin von Poenix Divers (www.phoenixdiverskohtao.com). Bei Phoenix ist das Pubikum und das Team international, extrem entspannt.

 

Claus nimmt sich meinen Sohn Sean unter die Fittiche. Die Lehrvideos und -bücher für Sean sind alle in Deutsch, den Unterricht hält Claus dann in englisch ab. Eine tolle Kombination. Sean versteht und begreift den Stoff schnell und gleichzeitig frischt er sein Schulenglisch auf. Schon am ersten Abend bin ich beeindruckt, mit welcher Selbstsicherheit er sich in englisch unterhält. Klasse. Ich freu mich ungemein. Claus hat ein gutes Händchen für Sean. "Es ist toll, wenn sie so jung anfangen, dann haben sie keine Angst", erzählt der 47 Jährige. Claus lebt seit 17 Jahren auf Ko Tao. Als Tauchlehrer kam er aus Schweden hier her und wollte eigentlich nur eine kleine Weile bleiben. Heute kann er sich ein Leben in Schweden nicht mehr vorstellen. Zusammen mit seiner Frau aus England und seinem vierjährigen Sohn lebt er glücklich auf Ko Tao. Auch seine Frau war eine Durchreisende.... und blieb.... wegen der Liebe. Claus ist ein sehr erfahrener und besonnener Tauchlehrer. Optimal für eine Mama, die ihren jungen Teenager in die Obhut eines Lehrers gibt, der eine Sportart lehrt, die mit Besonnenheit und Verstand ausgeübt werden sollte. (In Deutschland dürfen Jugendliche ab 14 Jahren den ersten Tauchschein machen, nachdem sie einen ärztlichen Tauglichkeitstest bestanden haben. In Thailand dürfen Kinder schon ab 12 Jahren Tauchen lernen; ohne ärztliche Bescheinigung. Trotzdem: die Gesundheitstauglichkeit haben wir in Deutschland vom Arzt abkären lassen. Beim Tauchen sollten immer alle Vorsichtsregeln ernst genommen werden!!)

 

Ich mache einen "Refresher"-Kurs mit dem thailändischen Tauchlehrer F geht im Pool mit mir alle Tauchdetails durch. Wir gehen durch die theoretischen Punkte, im Pool absolviere ich alle Tauchübungen. Die Angst, ich könnte meine frühere Leidenschaft verlernt haben, ist komplett unberechtigt. I love it!

 

Das Sahnehäubchen meines Taucherdaseins sind denn natürlich die ersten gemeinsamen Tauchgänge mit meinem Sohn. Mit dem rosaroten Phoenix-Boot gehts hinaus aufs Meer. Klaus wählt für die ersten Tauchgänge seichte Gewässer mit vielen fantastischen Korallen und Fischen. Perfekt, faszinierend, wunderschön..... und ich bin die glücklichste Mama der Welt!!

 

An der Ostküste Thailands ist das Tauchen eigentlich nur um Ko Tao sinnvoll. Auf Koh Samui werden zwar Tauchgänge angeboten. Doch die Boote fahren allesamt hierher. Jeder Tauchgang ist ein Highlight: Korallen, Fische - rieisge Schwärme - Schlagen, Moränen, ab und an eine Schildkröte und ab und an ein Walhai. Im Juni 2011 wurde ein ausrangiertes Marineschiff vor der Küste versenkt, um eine weitere Tauchattraktion zu kreieren. Am Abend des dritten Tauchkurstages erhält Sean seinen Tauchschein..... und ich hab' einen unglaublich stolzen und glücklichen Teenager zuhause.

 

"Ich will's auch probieren", bettelt die Tochter seit Tagen. Verdenken kann ich es ihr nicht. Also buchen wir ihr einen Taucherschnupperkurs. Der junge Spanier Angel erklärt ihr die Grundregeln und geht im Pool die Grundübungen mit ihr durch. Und am Nachmittag gehen wir dann zu dritt tauchen, in seichten Gewässern, mit jede Menge Korallen und vielen Fischen. Unsere 12jährige taucht wie ein Delphin, bestaunt die Unterwasserwelt, durch die Taucherbrille strahlen ihre Augen vor Freude. Sie ist ganz in ihrem Element. Nach ihrem ersten Tauchgang im offenen Meer lächelt sie von einem Ohr zum anderen: "Das war suuuuuuupaaaa!!" Okay. Darf ich die Welt umarmen?

 

Ko Tao ist genau nach unserem Thailandgeschmack. Unser Resort AC2 liegt direkt am Strand. (Die Anlage AC1 hat uns nicht gefallen....) Wir haben ein ganz neu gebautes Familienzimmer belegt. Die Abende verbringen wir im AC2-Restaurant bei gutem Essen, mit Deck über dem Strand, Kissengelage und direktem Blick auf traumhafte Sonnenuntergänge. Das Publikum auf der Insel ist auf Relaxen programmiert. Hier gibt es keine Touristen, die sich in Bangkok junge Thailänderinnen als "Reisebegleitung" gekauft haben.

 

Wir verbringen die Tage mit Tauchen, im Schatten liegen, lesen, gut essen und Massagen. Jeden Abend genießen wir den atemberaubenden Sonnenuntergang bei loungiger Musik und kühlen Drinks. So stellt man sich einen Thailandurlaub vor. Chillig, loungig, entspannt.

 

"Mama! Können wir in zwei Jahren, wenn ich den Tauchschein machen darf, wieder genau hierher kommen", möchte Töchterchen wissen. Aber gerne, denke ich mir und lache; glücklich und stolz auf eine tolle Reise!

 

Die vollständige Thailand-Reise-Reportage können Sie hier lesen.....

Fotos: Ankunft auf Ko Tao, Weiterreise auf dem Pickup. Unser Strand an der Westküste Ko Taos. Seans Tauchkurs & Refresherkurs. Tauchgang mit der Phoenix-Crew. Claus überreicht Sean seinen Tauchschein. Shannon schnuppert Tauchen. Und Sonnenuntergangimpressionen. (Fotos: Maria Burges, Christian Meyer, Unterwasserfoto: Matee Srisawat)


Tipps für Thailand:

Thailand ist ein fantastisches Reiseland, egal für welchen Geldbeutel. Die Menschen sind freundlich, die Reise, egal ob mit klimatisiertem Bus, Zug oder Innlandsflug, einfach und günstig.

 

Geld wechseln

Nur ein paar wenige Euro in Deutschland für die Ankunft in Baht wechseln, denn der Wechselkurs ist in Thailand viel besser.

 

Sicherheit

Lassen Sie sich nie von irgendwem anquatschen und eine Reise, eine Tour, ein Sight-Seeing oder sonst irgendwas aufschwatzen. Das bedeutet immer: Sie zahlen drauf. Nehmen Sie keine Getränke oder Essen von Fremden auf der Strecke oder in einem Bus an. Es ist schon passiert, dass Kekse oder Äpfel mit Schlafmittel versehen waren. Und beim Aufwachen ist dann der Rucksack mit Wertsachen weg.

 

Noch ein Tipp: Finger weg von Leuten, die Sie an der Strasse, am Busbahnhof oder sonst wo ansprechen, um ihnen tolle Tipps zu guten Preisen zu versprechen. Ein Thai spricht Menschen nie einfach so an. Es hat sich leider in den letzten Jahren der Brauch eingeschlichen, Nepper auszusenden, um Urlauber zu ködern und - meist - übers Ohr zu hauen.

 

Reisezeit und Wetter

Die Hauptreisezeit ist natürlich während des europäishen Winters. Wer kann, verkürzt sich den Winter und genießt in Thailand bestes Wetter. Im April und Mai ist es am heißesten.Die Regenzeit teilt sich in Südthailand in zwei Zeiten auf: An der Westküste herrscht im August Regenzeit, an der Ostküste eher im November.

 

Impfungen

In manchen Gebieten Thailands gibt es eine Malariagefahr. Man sollte sich unbedingt beim Robert-Koch-Institut informieren. Ratsam ist immer, die Tetanusimpfung und Hepatitis-A-Impfung auffrischen zu lassen. Wichtig sind eine gute Dose Moskitospray und Fenistil. Und: Medikamente gegen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.... für alle Fälle!!

 

Einreise

Reisende mit deutschem Pass brauchen bei einem Besuch von bis zu 30 Tagen kein Visum. Der Pass muss mindestens 6 Monate gültig sein.

 

Gute Sitten

Badeklamotten sind nur am Strand gewünscht. Oben ohne sehen die Thais nicht gerne. Vor dem Betreten eines Tempels immer die Schuhe ausziehen. Beim Sitzen auf dem Boden einem Buddha oder Thai nie die ausgestreckten Beine entgegen strecken.

Wer mit dem typischen Thaigruss - mit zueinander gefalteten Händen - und einem freundlichen Lächeln den Menschen begegnet, ernted seinerseits Freundlichkeit.


Internet:
Es gibt fast überall in Thailand Internet. Manche Hotels verlangen Gebühren für den Zugangscode zum WLan. Manche Hotels und viele Bars bieten Internet kostenlos an.

Gepäck:
Wer intelligent ist, packt nur Unterwäsche, Toilettenaccessoires und ein Outfit für den ersten Tag ein. Wer in Bangkok ein paar Tage verbringen will, landet im absoluten Shoppingparadies. Hier gibt es alles, wirklich alles, was das Herz begehrt und das zu guter Qualität und guten Preisen. Selbst Koffer und große Rucksäcke sind beispielsweise in der Kao San Road zu haben.

Essen:
Man kann in Thailand wirklich günstig und gut essen. Aber Obacht: wenn der Thailänder "…. ein kleines bisschen scharf….." meint, heißt das in der Regel für unseren Gaumen: SCHARF!!

Finger weg von offenen Getränken oder Eis aus dem Container. Wir haben einmal auf Koh Samui am Chaweng Beach Kindercocktails genossen.... und dafür bitter gebüst: die Kinder wurden ad hoc schwer krank, mit Durchfall und Erbrechen. Zwei Reisetage sind da schnell dahin.