Schwerelosigkeit am Achensee

Wohlfühlwochenende im Hotel Wiesenhof in Pertisau

Das wunderschöne Karwendelgebirge
Das wunderschöne Karwendelgebirge

"Mamaaaaaa, können wir hier bitte Stammgast werden!!!" Kaum zu glauben, mein Sohn, im besten Teenager-Alter mit allen Pupertätsfacetten, die man sich wünschen kann, ist glücklich. "Mega-happy!" Er saust im Elektro-Fun-Cart über das Hotelgelände, trotz eisiger Temperaturen. Fein. Der eine Spross glücklich. Und der andere? Meine Tochter hatte ich schon beim "…. hier kann man auch reiten…." auf meiner Seite.

 

Aber ganz von vorne:

Wir reisen in den Wiesenhof, ein vier Sterne Superieur Hotel am Achensee im schönen Karwendelgebirge in Tirol. Trotz obligatorischem Stau rund um München erreichen wir Pertisau entspannt und voller Vorfreude auf ein Wellnesswochenende. Die Skisaison ist eigentlich schon vorbei und zum Wandern und Golfen sind die Wege und Wiesen noch zu matschig und vereist. 

 

Der Wiesenhof wird von der Familie Entner geführt, seit Generationen. Vor 400 Jahren war der Hof noch ein Bauernhof, umgeben von vielen Hektar Wiesen; daher der Name "Wiesenhof". Von unserer Familiensuite aus sehen wir direkt auf die Berge, einer der Gipfel sieht aus wie der Zuckerhut. Das Wetter wird uns während unseres Aufenthalts nicht hold sein, doch das ist egal, wir lieben es hier. Gleich am ersten Morgen genieße ich einen Massagemix von Wanda, sicherlich eine der besten Rückenmassage, die ich je hatte. Wanda hat einen festen Griff, lokalisiert all meine Verspannungen im Nu, und knetet mich butterweich. Nach der Behandlung: ein Saunagang. Ich bin von der Massage so entspannt, dass ich nach nur einem Gang im Ruheraum in ein tiefes Koma falle. Okaaaay. All meine Anspannung und der Arbeitsstress sind weg. Verflogen. So schnell ist die Ruhe noch nie in mir eingekehrt. Normalerweise brauche ich durchaus drei Tage, um von meinem Düsenjet-Tempo abzulassen. Wanda hat unbedingt und garantiert eine magische Hand.

 

Die Küche im Wiesenhof ist ein kulinarischer Genuss. Morgens kann man sich ein Wunschrührei oder -omelette braten lassen, mittags gibt es eine leichte "Jause" und abends ein 4-Sterne-Menü. Egal ob Rumpsteak oder Hähnchen asiatisch, uns läuft das Wasser im Munde zusammen. Als Nachspeise genießen wir Apfelingwersorbet; ein Geschmack, den man nicht alle Tage genießen kann. Wir lassen uns das Sorbet auf der Zunge zerschmelzen. 

 

Als wären wir jahrelang Stammgäste begrüßen Johannes Entner und sein Team uns an jedem Tag. Ein Schwätzchen hier, ein goldener Tipp für die Freizeit dort. Rezeptionschefin Andrea Janisch ist mit Details zum Kinder- und Jugendprogramm zur Stelle. Und das begeistert meine Teenager, die nach diesen Infos im Sommer "uuuuuunbedingt" wiederkommen wollen: Es gibt ein Reitercamp für Mädchen, für Anfängerinnen oder Fortgeschrittene. Und da Töchterchen begeisterte Reiterin ist, zupft sie vor Aufregung an meinem Ärmel. Und es gibt ein Jugendcamp, das sogar Jugendliche neugierig macht, die sonst kaum von der Couch zu locken sind: mit Segway-Touren, ein Geocoaching-Tag, bei dem man mit "himmlischer Unterstützung" einen Schatz finden kann. Die Jugendlichen gehen in den Kletterwald, in den Hochseilgarten und sie gehen auf ein Canyoning-Abenteuer.

 

Pferdeglück und Alpakas

Der Reitstall des Wiesenhof wird von Johannes Entners Frau Alexandra geführt. Ihre Leidenschaft gehört den Pferden. Töchterchen Shannon besucht Alexandra zu einem Ausritt. Es ist eiskalt, trotz nahendem Frühling. Shannon darf Earl Grey reiten und den Schimmel zunächst bürsten. Bauscheweise bürstet Shannon Winterhaare vom Earl, während unser Hund Lucy mit den Stallhunden durch den Schnee tobt. Sohnemann Sean und ich besuchen derweil die Alpaka-Familie, die Alexandra als Hobby zusätzlich hält. Am liebsten würden wir die Tiere, die wie plüschige Figuren aus einem Star-Wars-Film aussehen, streicheln. Doch haben wir zu viel Respekt vor der Chance, von ihnen angespuckt zu werden, sollten unsere Streicheleinheiten ihnen nicht wirklich gefallen. Während wir mit den Alpakas "plaudern" satteln Shannon und Alexandra die Pferde und machen sich auf in die wilde Natur. 

 

Steinzeit

In unserem Badezimmer stehen Produkte mit Steinöl zum Duschen, Haarewaschen und als Bodylotion bereit. Wir sind neugierig. Öl aus Stein??? Martin Albrecht, ein passionierter Mineraliensammler, fand 1922 dunkelbraune Steine, die er eines abends vor Langeweile ins Feuer in der Stube warf. Die Steine brannten, es war Ölschiefer. Martin Albrecht wurde Pionier des Tiroler Steinöls. Er baute den Stein ab, gewann das Öl. Durch seinen hohen Gehalt an organisch gebundenem Schwefel hat es eine wohltuende und pflegende Wirkung für Mensch und Tier. In einem kleinen aber feinen Erlebniszentrum in Pertisau erfahren wir die Geschichte des Tiroler Steinöls und die Geschichte der Familie Albrecht. Begeistert von der Qualität des Shampoos und der Bodylotion werden wir uns auf jeden Fall mit Fälschchen eindecken. Doch unser Tipp: im niedlichen kleinen Hotelshop sind die Steinöl-Produkte um einiges günstiger als hier im Steinöl-Museum.

 

Schwerelos

Zurück im Wellness-Tempel des Wiesenhofs genieße ich eine Fangopackung im Schwebebad. "Leiden Sie unter Platzangst", fragt Wanda mich. Dann darf ich mich auf eine wohltuend warme Fangopackung legen, die im Nackenbereich ausgelegt ist. Wanda deckt mich zu und schlägt Gummimatten über mir zusammen. "Achtung, ich drück jetzt den Knopf", sagt sie noch; und schon blasen sich die Gummimatten mit 38-Grad warmem Wasser auf und hüllen mich in ein Wasserbett. Ich schwebe!!! Schwerelos gleite ich in eine tiefe Ruhe, nehme die Musik im Raum nur noch von weit entfernt wahr. Zur Abrundung dieser Tiefenentspannungserfahrung geht es 20 Minuten ins Seinölbad in einem wunderschönen Holzbecken.

 

Golfturniere

Am Abend spielen wir denn trotz Eiswitterung eine Runde Golf, mit Johannes Entner im Spielekeller des Hotels. Hier hat Johannes zwei virtuelle Golfplätze eingerichtet, mit Beamer und wirklichkeitsgetreuen Golfbedingungen. Den regionalen Golfplatz hat er äußerst aufwendig vermessen und virtuell nachrechnen lassen. So kommen Profispieler jahrein, jahraus zum Training hierher. Wir begnügen uns mit einem Mini-Golf-Match, das uns viel Spaß bringt, viele "Juhuuuu"-Jauchze und die eine oder andere Sieger-Pose.

 

Die Krönung meines Wellness-Aufenthalts darf ich eine Alpenheupackung im Schwebebad erleben. Wieder lege ich mich ins Schwebebad, Sarah breitet eine dünne Decke über mich und deckt mich dann mit warm dampfenden, feuchtem Heu zu. "Das Heu zieht schon die ganze Nacht in heißem Wasser, damit es einen guten Sud bringt", erklärt Sarah während sie die die Gummimatten über mich zudeckt und das Wasser einlässt. Die Schwerelosigkeit schickt mich im Nu wieder in einen wohligen Entspannungszustand. Ab und an gluckt das Wasser unter mir und ich wippe ein wenig, um das Vergnügen des Nachwippens zu genießen. Als Sarah wieder ins Zimmer kommt, bin ich entspannt und gleichzeitig geladen mit Energie. Ich dusche den Heuduft ab und kratze schon mit der Hufe: Was bringt der Tag!! Ich schlüpfe in die Laufschuhe und laufe eine Stunde lang auf dem Laufband im Fitnessstudio; völlig leichten Fußes. Wohin als nächstes? Nun, leider wieder zurück ins Leben, in den Wahnsinn des täglichen Alltags. Doch gewappnet mit innerer Ruhe und körperlichem Tatendrang freue ich mich auf neue Herausforderungen. Mag da kommen, was wolle: meine Batterien sind geladen - und das nach nur drei Tagen im Hotel Wiesenhof mit charmanter Betreuung, Wandas magischen Händen und Heupackungen, die mir die Kraft für nächste Düsenflüge verleihen.

 

Maria Burges

März 2013

 

Der Wiesenhof ****S

6213 Pertisau

Achensee Tirol

0043-5243-5246.0

www.wiesenhof.at

 

Reiterhof am Wiesenhof

www.reiten-tirol.at

 

Freizeitprogramm am Achensee

www.achensee.info

Der Wiesenhof
Der Wiesenhof
Spaziergang am Achensee
Spaziergang am Achensee
Alpakas: Zum Knuddeln süß. Aber: sie spucken gerne!
Alpakas: Zum Knuddeln süß. Aber: sie spucken gerne!
Das Glück der Teenager-Tochter liegt hundertprozentig auf dem Rücken eines Pferdes. Ausritt mit Alexandra Entner
Das Glück der Teenager-Tochter liegt hundertprozentig auf dem Rücken eines Pferdes. Ausritt mit Alexandra Entner
Die Kinder sehen zu, wie früher das wertvolle Steinöl gewonnen wurde
Die Kinder sehen zu, wie früher das wertvolle Steinöl gewonnen wurde