Damit die Kreuzfahrt zur Traumreise wird

Überhöhte Mobilfunkrechnungen vermeiden

Foto: Maria Burges
Foto: Maria Burges

Gerade im Urlaub will niemand auf sein Handy und das Internet verzichten. Urlaubserlebnisse werden unmittelbar mit Familie und Freunden per Mail, sozialen Netzwerken oder WhatsApp geteilt. Damit das Urlaubsvergnügen auf hoher See aber nicht zur Kostenfalle wird, sollten Kreuzfahrtpassagiere einiges beachten.


„Schalten Sie an Bord des Kreuzfahrtschiffes auf ihrem Mobilfunkgerätes unter Einstellungen die ‚automatische Netzwahl‘ und die ‚mobilen Datendienste‘ ab“, rät Eva Traupe, Juristin beim VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB): „Damit vermeiden Sie die automatische Einwahl des Gerätes in die teuren Satellitenverbindungen an Bord.“


Liegt ihr Kreuzfahrtschiff im Hafen oder gibt es noch Empfang über landbasierte Netze, kann man zu den aktuellen günstigen EU-Roaming-Gebühren telefonieren oder im Netz surfen. Achten Sie auch auf den jeweiligen Ländertarif bei Schiffsreisen im nicht EU-Raum, wie z.B. in der Karibik. Hier kann der Kauf einer lokalen SIM-Karte Sinn machen, um Kosten zu sparen.


Sobald das Schiff den Hafen verlässt und die Mobilfunkmasten der Küsten außer Reichweite geraten, verbinden sich die Mobilfunkgeräte automatisch mit dem Satellitennetz an Bord, mit dem die Reederei einen Telefonvertrag abgeschlossen hat. Damit Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen, informieren Sie sich vor der Reise über günstige Paketpreise an Bord.


Vorsicht ist auch bei eingehenden Telefonaten geboten. Diese können sehr teuer werden. Daher sollte man bereits vor Betreten des Kreuzfahrtschiffes die Mailbox ausschalten.


Quelle: verbraucherservice-bayern.de