Kinder auf Ski

„Sicher im Schnee“ gibt Tipps zu Ausrüstung und Verhalten

Im Winter geht's ab in die Berge, Ob sichere Ausrüstung oder richtiges Verhalten, Eltern sollten ihre Kinder immer für den Spaß im Schnee vorbereiten. Hier sind einige wertvolle Tipps für die Sicherheit auf der Piste:

Ski und Schuhe müssen passen
Passende Ski und Schuhe sind entscheidend für Fahrspaß und Sicherheit. Kinder wachsen sehr schnell, deshalb stellt sich jedes Jahr die Frage, die richtigen Ski und Schuhe für die kleinen Rennfahrer zu finden. Die Ski sollten maximal bis zu den Schultern reichen, aber die Achselhöhe des Kindes nicht unterschreiten. Bei der Suche nach dem passenden Skischuh bietet sich ein Modell mit herausnehmbarem Innenschuh an. So lässt sich leichter feststellen, ob er passt: Der Skischuh hat die richtige Größe, wenn der Innenschuh maximal einen Zentimeter länger als der Fuß des Kindes ist.

Tipp:
Ski und Schuhe nie „auf Vorrat“ zum Hineinwachsen kaufen. Denn nur mit der optimal passenden Ausrüstung ist die Kontrolle auf der Piste gewährleistet und Verletzungen können vermieden werden.

Die richtige Sicherheitsausrüstung
Ein Helm gehört zur Grundausstattung und muss vor dem Kauf unbedingt anprobiert werden. Dazu das gewünschte Modell aufsetzen und entsprechend der Kopfgröße einstellen. Den Kinnriemen geöffnet lassen und den Kopf hin und her schütteln. Hält der Helm auch mit offenem Riemen und drückt nicht, ist es die richtige Größe.
Eine Skibrille schützt die Augen nicht nur vor Fahrtwind, sondern auch vor UV-Einstrahlung. Außerdem sorgt sie für klare Sicht. Die Brille sollte immer passend zum Helm gewählt werden und bündig zu ihm abschließen. Ein Rückenprotektor komplettiert die Sicherheitsausrüstung. Er schützt die empfindliche Wirbelsäule beim Sturz.

Tipp:

Ideal für Kinder sind Protektorwesten. Sie sitzen eng am Körper und sind kaum zu spüren, wenn die Weste die richtige Größe hat. Außerdem halten sie die Kinder schön warm.

Vorbildlich unterwegs: Die FIS-Pistenregeln beachten
Auf der Piste ist oft einiges los. Deshalb lernen die Kleinen im Skikurs nicht nur, sicher den Berg hinab zu fahren, sondern sich auch von Anfang an richtig zu verhalten. Rücksicht auf andere Pistenteilnehmer zu nehmen, ist dabei die oberste der offiziellen FIS-Regel. Wer seine Fahrgeschwindigkeit dem eigenen Fahrkönnen anpasst, kann im Notfall sicher bremsen oder Hindernissen ausweichen. Auch Eltern und Großeltern, die mit Kindern im Schnee unterwegs sind, sollten die Regeln beachten, um ein gutes Vorbild zu sein.

Tipp:

Die FIS-Pistenregeln gibt es online unter http://www.ski-online.de/stiftung-sicherheit/fis-verhaltensregeln/fis-regeln-alpin.html. Am Besten schauen Eltern sich die Regeln vor dem Skiurlaub gemeinsam mit ihren Kindern an.

Sicher im Lift
Um den Skiurlaub für Eltern und Kind stressfrei zu gestalten, sollten Eltern bei der Auswahl des Skigebiets neben dem Angebot an Skischulen auch auf die Lift-Möglichkeiten achten. Mit kleineren Gondeln oder Sesselliften kommen Kinder gut zurecht.

Tipp:
Im Idealfall liften Kinder immer gemeinsam mit einem Erwachsenen. Der kann ihnen beim Ein- und Aussteigen helfen und zeigen, wie man sich während der Fahrt im Lift verhält: Bügel schließen, still sitzen und nicht schaukeln.

 

www.sicher-im-schnee.de