Sonnenschutz: wichtiger denn je!

Ob daheim oder im Urlaub, ohne Sonnenschein sind die Ferien nur halb so
schön. Wer sich jedoch übermäßig und ungeschützt der Sonne aussetzt,
riskiert nicht nur akute Schäden wie Sonnenbrand oder Bindehautentzündung. Ein übermäßiger Sonnengenuss kann langfristig zu vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs führen. Stephanie Ertl, Umweltberaterin beim VerbraucherService Bayern im KDFB, empfiehlt: „Wer einige Regeln beachtet, kann die Sonne unbeschwert genießen“.

Gerade im Urlaub zieht es uns oft in sonnige Regionen. Die Expertin vom
VerbraucherService Bayern betont: „Bei Kindern und Jugendlichen sind
Schutzmaßnahmen extrem wichtig“. Denn ihre Haut ist empfindlicher als die von Erwachsenen und damit besonders gefährdet. Doch auch Erwachsene sollten ihre Haut schützen. Zu einem gelungenen Urlaub gehört der passende Sonnenschutz.

 

Die Haut sollte zu Beginn des Urlaubs langsam an die Sonnenbestrahlung
gewöhnt werden. Da die Mittagssonne besonders intensiv ist, sollte zwischen 11 bis 15 Uhr ein Platz im Schatten gewählt werden. Kinder unter einem Jahr sollten nie direkter Sonne ausgesetzt werden sowie geeignete Kleidung und einen Sonnenhut tragen. Auch für ältere Kinder und Erwachsende bieten angemessene Kleidung, Kopfbedeckung und Sonnenbrille den besten Schutz.


Unbedeckte Haut sollten mit einem Sonnenschutzmittel geschützt werden. Einem aktuellen Test der Stiftung Warentest zufolge ist es Geschmackssache, ob Creme, Gel, Lotion oder Spray verwendet wird, entscheidend ist der Lichtschutzfaktor. Wer zu Allergien neigt, wählt besser Produkte mit physikalischem Filter wie Titandioxid oder Zinkoxid. Allerdings werden diese oft als Nanopartikel verwendet. Die Expertin vom VSB empfiehlt: „Achten Sie auf die Informationen auf der Packung“. Von Juli 2013 müssen Hersteller angeben, wenn Nanopartikel enthalten sind.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verbraucherservice-bayern.de